Ottoturm

 

Ottoturm
Kahlberg, Ortsbezirk Herkersdorf (Besucher-Wanderparkplatz „Auf der Sohle“)
 

Der erste Ottoturm wurde im Jahre 1911 auf dem Kahlberg (405,9 Meter über NN) errichtet und im September des gleichen Jahres fertiggestellt. Im Mai 1912 wurde im Rahmen eines Volks- und Frühlingsfestes die Einweihung gefeiert. Um die Errichtung des ersten Turmes machte sich der Kirchener Industrielle Otto Stein durch erhebliche Geldbeträge zur Finanzierung besonders verdient. Ihm zu Ehren hat der Turm dann auch seinen Namen erhalten. Die Älteren wissen noch zu erzählen, wie man zunächst recht lange nach dem schönsten Standort für den Turm in der Nähe des Gipfels des Weißenstein gesucht hat. Später machte der Transport der schweren Eisenteile auf die Berghöhe allerlei Schwierigkeiten. Schon der erste Transportwagen, der vom Kirchener Bahnhof zur Höhe strebte, brach am Höferwald unter der schweren Last zusammen. Am 26.01.2006 musste der alte Ottoturm aus Sicherheitsgründen gesperrt und schließlich am 19.05.2009 abgebrochen werden. Zum Wiederaufbau des Ottoturms gründete sich bereits am 08.12.2006 der „Verein zum Erhalt kulturhistorischer Stätten der Stadt Kirchen - Freunde des Ottoturms e. V.“ Für jede einzelne der insgesamt 102 Stufen des neuen Turms wurde ein eigener Pate gesucht und auch gefunden, welcher sich mit einem Spendenbetrag von 500 Euro je Stufe beteiligte. Alle Stufenpaten finden sich heute auf kleinen Schildern von der ersten Stufe an bis hinauf zur Aussichtsplattform wieder. Am 17.06.2010 trafen sich die Vertreter des Fördervereins, der Kirchener Verwaltung und Politik zum Spatenstich. In nur 5 Tagen wurde die neue Stahlkonstruktion im Zeitraum vom 16. bis 20. August 2010 vollständig errichtet, so dass im Rahmen einer Erstbesteigung die Fernsicht erstmals am 28.08.2010 eine kleine Zahl an politischen und für den Bau verantwortlichen Gästen genießen konnten. Mit einem offiziellen Eröffnungsfest wurde der neue Ottoturm am 05.09.2010 offiziell freigegeben. Die Errichtung des Turms schlug mit Kosten von insgesamt 130.000 Euro zu Buche. Mit einer stolzen Spendensumme von rund 70.000 Euro brachte sich allein der Verein zum Erhalt kulturhistorischer Stätten der Stadt Kirchen - Freunde des Ottoturms e. V.“ mit ein. Dies lässt erkennen, dass sich die Menschen, auch über die Stadtgrenzen von Kirchen (Sieg) hinaus, mit „ihrem“ Ottoturm sehr verbunden fühlen. Der 18,59 Meter hohe Turm ist neben dem Druidenstein ein beliebtes Ausflugsziel bei schönem Wetter und lädt zu einem Spaziergang bzw. einer Wanderung geradezu ein. Es bietet sich von ihm aus ein hervorragender „Rundum-Blick“ ins Siegtal, zur Freusburg bis hin zu den Höhen des Westerwaldes.